Wie können Inhalte strukturiert werden, um das Engagement zu maximieren?

Wie können Inhalte strukturiert werden, um das Engagement zu maximieren?

August 18, 2023

Qualitativ hochwertige Inhalte mit einer Fülle relevanter Informationen sind unerlässlich, um Leser zu gewinnen und zu halten. Dies ist jedoch nicht der einzige Faktor, der Leser an den Bildschirm bindet.

Um das Engagement der Leser zu maximieren, müssen Sie auch auf das Design und die Struktur Ihrer Inhalte achten.

Unabhängig davon, wie Ihr Blog aussieht, welches CMS Sie verwenden oder wie das allgemeine Design Ihrer Website ist, gibt es Möglichkeiten, Ihre Inhalte zugänglicher und ansprechender zu gestalten.

Im Folgenden finden Sie acht Tipps zur Strukturierung von Inhalten, die sowohl für Website-Betreiber mit begrenztem Budget als auch für solche, die sich grössere Investitionen in ihre Inhalte leisten können, nützlich sind.

1. Textwände durchbrechen

Ein einschüchternder Text ohne Absatzumbrüche, Aufzählungspunkte, Bilder und andere Formatierungselemente überwältigt Ihr Publikum und führt dazu, dass es das Interesse am Lesen verliert. Selbst wenn sie es versuchen, wird es ihnen schwer fallen, Ihren Ausführungen zu folgen und Ihre Botschaft zu verstehen – insbesondere auf mobilen Geräten.

Eine Studie hat ergeben, dass fast 80 % der Menschen Webseiten nur überfliegen, während nur 16 % die gesamte Seite lesen. Mit anderen Worten: Wenn Sie die Lesbarkeit Ihrer Inhalte nicht optimieren, werden Ihre Besucher nicht lange auf Ihrer Website bleiben.

Dies wirkt sich nicht nur auf Ihre Konversionsrate aus, sondern auch auf Ihr Ranking. Google wird eine hohe Absprungrate und eine kurze Verweildauer feststellen und daraus schliessen, dass Ihre Website den Nutzern nicht das bietet, was sie suchen.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie diese textlastigen Hindernisse für das Engagement der Leser beseitigen können. Weitere Informationen finden Sie in diesem umfassenden Leitfaden zum Schreiben von Longform-Inhalten.

Verwenden Sie reichlich Bilder

Wenn Sie Informationen mit einem Bild kombinieren, merken sich die Menschen etwa 55 % mehr, als wenn Sie Ihre Botschaft nur mit Text vermitteln. Das menschliche Gehirn ist darauf programmiert, visuelle Inhalte besser zu verarbeiten. Achten Sie daher bei der Strukturierung Ihrer Inhalte darauf, Bilder, Infografiken, Diagramme, Tabellen oder Gifs zwischen den Absätzen einzufügen.

Bei dieser Taktik ist jedoch Vorsicht geboten: Es ist keine gute Idee, sich zu sehr auf Bilder aus dem Archiv zu verlassen. Sie neigen dazu, generisch und etwas unpersönlich zu sein, ganz zu schweigen davon, dass sie nur dazu dienen, den Text aufzulockern, ohne dem Inhalt einen Mehrwert zu verleihen.

Fügen Sie daher, wann immer möglich, Bilder ein, die für den Inhalt relevant sind und den Lesern helfen, ihn besser zu verstehen.

Nehmen Sie zum Beispiel diesen Blogbeitrag von Fix über die Kombination von Käse und Wein. Anstatt die Leser mit einer endlosen Liste zu erschrecken, übersetzte die Marke den Inhalt in eine leicht verständliche Infografik und liess die Informationen wie Merlot fliessen.

Experimentieren Sie mit Hintergrundfarben für Inhalte.

Bilder sind sehr wirkungsvoll, aber die Erstellung hochwertiger Bilder, Infografiken oder Videos kann eine beträchtliche Investition sein. Glücklicherweise gibt es für Marken, die nicht in erstklassige Bilder investieren können, eine erschwingliche Möglichkeit, ihre Inhalte attraktiv und lesbar zu gestalten: Hintergrund-Farbblöcke.

Mit diesem einfachen Trick können Sie die wichtigen Teile Ihres Blogbeitrags hervorheben und die Aufmerksamkeit der Leser dorthin lenken, wo Sie sie haben möchten. Dazu müssen Sie kein Designer sein.

Sehen Sie sich an, wie Career Sidekick in seinem Blogbeitrag über die vier besten Beispiele für Dankeschön-E-Mails nach einem Vorstellungsgespräch Beispiele für E-Mails hervorhebt. Die Marke hebt diese nützlichen, anpassbaren Vorlagen hervor, indem sie sie vor dunkelgrünen Hintergrundblöcken platziert. Diese Farbgebung hilft den Lesern nicht nur, qualitativ hochwertige Inhalte zu erkennen, sondern lockert auch die visuelle Monotonie auf.

Verwenden Sie Überschriften und Unterüberschriften

Eine weitere strukturelle Taktik, mit der Sie Ihre Inhalte leserfreundlicher (und SEO-freundlicher) gestalten können, besteht darin, Ihre Hauptideen durch Überschriften und Zwischenüberschriften zu strukturieren. Auf diese Weise können Ihre Leserinnen und Leser leichter durch den Inhalt navigieren und schnell die gewünschten Informationen finden.

Überschriften und Zwischenüberschriften fassen auch zusammen, worum es in den einzelnen Abschnitten geht, so dass die Leser – und die Crawler der Suchmaschinen – wissen, was sie zu erwarten haben.

Bewährte typografische Praktiken im Fokus

Wir haben bereits über die Vermeidung von Monotonie gesprochen, aber wenn es um Typografie geht, ist es tatsächlich besser, Ihre Kreativität zu zügeln, wenn Sie auf der sicheren Seite bleiben wollen.

Die Regeln, an die man sich halten sollte, lauten wie folgt:

  • Verwenden Sie nicht mehr als drei Schriftarten auf Ihrer Website.
  • Bleiben Sie bei traditionellen Schriftarten, da diese für die Lesbarkeit entwickelt wurden und nicht vom Inhalt ablenken.
  • Setzen Sie den Zeilenabstand auf das 1,5-fache der Schriftgrösse.
  • Verwenden Sie keine ähnlichen Farben für Text und Hintergrund (dies ist wichtig für die Zugänglichkeit).
  • Verwenden Sie keine Grossbuchstaben, da dies die Lesegeschwindigkeit stark beeinträchtigt.
  • Begrenzen Sie die Länge einer Textzeile auf 50-60 Zeichen (einschliesslich Leerzeichen), um die Lesbarkeit zu verbessern.

Nutzen Sie die Kraft des Weissraums!

Weissraum oder negativer Raum kann sich sehr positiv auf die Lesbarkeit Ihrer Inhalte auswirken. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Webseiten zu leeren, auch wenn Sie den Eindruck haben, dass sie dadurch leer wirken.

Schauen Sie sich an, wie Buffer in seinem Blog “Bessere Gewohnheiten” Leerraum optimal nutzt. Das Layout ist relativ einfach und es gibt viel Weissraum um die Seitenelemente herum, was für ein ausgewogenes Erscheinungsbild sorgt und es dem Auge des Lesers ermöglicht, sich auf den Inhalt zu konzentrieren.

Sprunglinks erstellen

Sprunglinks sind Hyperlinks, die auf einen bestimmten Teil der Webseite verweisen, z. B. auf die Zwischenüberschriften von Abschnitten oder auf etwas, das Sie bereits erwähnt haben. Sie erleichtern dem Leser die Navigation in einem langen, detaillierten Text. Sie sind besonders nützlich, wenn Sie lange Leitfäden erstellen. Um Ihren Inhalt leichter zugänglich zu machen, erstellen Sie ein Inhaltsverzeichnis (wie in diesem Artikel) mit Sprunglinks, die zu den verschiedenen Abschnitten des Artikels führen, und platzieren Sie es neben oder in der Nähe der Einleitung.

Backlinko ist eine Ressource, die für ihre ultimativen Leitfäden zu allen SEO-Themen bekannt ist, und dieser Artikel über 200 Ranking-Faktoren ist nicht anders. Aber die Struktur des Inhalts ist gut durchdacht, so dass selbst ein so umfangreicher Artikel dank der Sprunglinks, die ihn in mehrere klare Kategorien aufteilen, lesefreundlich und ansprechend ist.

2. Trennen Sie Ihre Werbebotschaft von Ihrem Inhalt.

Übermässig werbliche Inhalte, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen anpreisen, sind ein todsicherer Weg, um Ihre Website-Besucher zu verprellen und Ihre Chancen zu ruinieren, sie zu halten. Menschen, die Ihren Blog besuchen, suchen nach Antworten und Lösungen für ihre Probleme, nicht nach dünn getarnter Werbung.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Zielgruppe, ihre Probleme, Bedürfnisse und Interessen zu verstehen. So erhalten Sie den richtigen Kontext und eine Grundlage für die Erstellung hilfreicher Inhalte, die sie aufklären und informieren. Denken Sie daran, dass die Bedürfnisse Ihrer Leserinnen und Leser im Mittelpunkt Ihrer Content-Marketing-Strategie stehen sollten – und nicht Ihr Versuch, Verkäufe zu generieren.

Die Kunst besteht darin, objektiv auf die Probleme der Leser einzugehen, und nicht darin, einen Weg zu finden, einen Call-to-Action-Button einzufügen und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung anzupreisen. Wenn Sie sich auf die Bedürfnisse Ihrer Leser konzentrieren und ihnen kostenlose Tipps und Ratschläge geben, wird dies nicht sofort zu Verkäufen führen, aber es wird Wunder für das Engagement Ihrer Leser bewirken. Ausserdem wird Ihr Blog zu einer Anlaufstelle für Ihre potenziellen Kunden.

Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen und Ihre Inhalte mit einem kostenlosen interaktiven Tool aufpeppen, das Ihre Engagement-Raten in die Höhe treibt. Diese Widgets sind intuitiv und einfach zu bedienen und geben Besuchern personalisierte Antworten auf spezifische Fragen.

Der Hypothekenrechner von NerdWallet ist ein perfektes Beispiel – er ist äusserst hilfreich, benutzerfreundlich und frei von Werbebotschaften.

3. Die Hauptfrage frühzeitig beantworten.

Einigen Studien zufolge macht uns die Technologie zunehmend ungeduldig, da sie die sofortige Befriedigung auf die nächste Stufe hebt und uns nach kurzfristigen Belohnungen und Vergnügungen gieren lässt. Im Zusammenhang mit Content Marketing bedeutet dieser Trend, dass die Ungeduld der Leser zunimmt und die Aufmerksamkeitsspanne abnimmt.

Viele Blog-Besucher werden Ihre sorgfältig verfassten und mit wertvollen Informationen gefüllten Beiträge gar nicht erst lesen, wenn sie keine schnellen Antworten auf die Fragen finden, die sie zu diesem Beitrag geführt haben.

Um hohe Absprungraten und niedrige Bindungsraten zu vermeiden, sollten Sie Ihren Lesern gleich zu Beginn die gewünschte Antwort geben. Zwingen Sie sie nicht dazu, einen langen Artikel zu lesen, wenn Sie die wichtigsten Erkenntnisse sofort zusammenfassen können. Im Journalismus ist diese Art des Aufbaus als umgekehrte Pyramide bekannt.

Wahrscheinlich fragen Sie sich, ob dieser Ansatz Ihren Verkaufszielen im Wege steht und Ihre Chancen, neue Kunden zu gewinnen, verringert. Es wäre unfair zu behaupten, dass dies nicht der Fall ist, aber die Wahrheit ist, dass 92% der Website-Besucher bei ihrem ersten Besuch keinen Kauf tätigen. Wenn Sie jedoch die Vorlieben Ihrer Leser respektieren und ihre dringenden Probleme sofort angehen, werden Sie sie dazu ermutigen, in Zukunft wiederzukommen und Ihre Website weiter zu erkunden.

Wenn Sie dagegen jemanden zwingen, einen 5.000 Wörter langen Blogbeitrag zu lesen, bevor er die Antwort bekommt, die er so dringend braucht, schadet das Ihrer Glaubwürdigkeit und dem Potenzial für Engagement. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Leserinnen und Leser ernsthaft fragen werden, ob Sie ihnen wirklich helfen wollen oder ob Sie hinterhältige, verkaufsorientierte Motive im Sinn haben.

DreamGrow kommt in seinem Vergleich von InstaPage und ClickFunnels den Lesern entgegen, die möglichst schnell eine Antwort brauchen. Direkt unter der Übersicht befindet sich ein Abschnitt mit einem schnellen Urteil, das den gesamten Artikel in wenigen Sätzen zusammenfasst.

Weitere Tipps zur Strukturierung von Blogs finden Sie in diesem Artikel, der eine Formel für erfolgreiche Blogbeiträge enthält.

4. Zwingen Sie Ihre Besucher nicht immer zum Lesen

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Leser nicht zwingen sollten, lange Blogbeiträge vollständig zu lesen, ist es auch eine gute Idee, sie nicht immer zum Lesen zu zwingen. Punkt.

Integrieren Sie andere Inhaltsformate in Ihre Marketingstrategie und beobachten Sie, wie Ihre Kennzahlen steigen. Ein grosser Vorteil von Videos und Podcasts ist, dass Sie die Transkripte auf Ihrer Website veröffentlichen können und somit über zwei Inhaltsformate verfügen.

Video

Nichts steigert das Engagement so sehr wie Videos, und das ist nicht nur eine Vermutung – 91 % der Menschen sagen, dass sie im Jahr 2023 mehr Videoinhalte von Marken sehen möchten.

Es gibt verschiedene Gründe für diesen Trend, einige davon sind:

  • Videos können Bewegung, Ton, Bilder und Text kombinieren, was sie sehr einprägsam und attraktiv macht.
  • Videos sind in der Lage, Emotionen zu wecken, indem sie sowohl die auditiven als auch die visuellen Sinne ansprechen, was sie eindringlicher und einprägsamer macht als schriftliche Inhalte.
  • Dank ihrer Fähigkeit, komplexe Ideen und Prozesse zu veranschaulichen, sind Videos ein hervorragendes Mittel, um Ihr Publikum zu informieren und Produktmerkmale und -vorteile zu demonstrieren.
  • Die Menschen können sich Videos ansehen, während sie etwas anderes tun, z. B. auf dem Weg zur Arbeit, in einer Warteschlange oder beim Sport.
  • Es ist einfacher, die Botschaft zu vermitteln, da Videos die nonverbalen Hinweise, die Körpersprache und die Prosodie der Kommunikation nicht verlieren; der Tonfall, die Mimik und die Gestik tragen zur allgemeinen Authentizität Ihrer Botschaft bei und fesseln die Aufmerksamkeit der Zuschauer.

Es ist unbestritten, dass Videos ein enormes pädagogisches Potenzial haben.

Obwohl der Grossteil der Inhalte des Shop Solar Kits Lernzentrums aus Text besteht, werden gelegentlich auch Videos eingesetzt. Und wenn dies geschieht, ist das Publikum begeistert. So wurde die Anleitung zur Installation eines 100-W-Solarbausatzes für Anfänger 770.000 Mal angesehen und 15.000 Mal geliked. In den Kommentaren wird die vereinfachte Schritt-für-Schritt-Anleitung gelobt, die es Laien und technisch unerfahrenen Zuschauern leicht macht, einen komplizierten Installationsprozess zu verstehen.

Infografiken

Wir haben bereits erwähnt, wie wirkungsvoll Infografiken sein können, um Ihre textlastigen Inhalte aufzulockern und für Ihr Publikum attraktiver zu machen.

Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie viele Daten einbeziehen müssen, die oft schwer zu verstehen sind.

Diese ästhetisch ansprechenden und farbenfrohen visuellen Darstellungen von Informationen und Wissen verwandeln Ihren potenziell langweiligen und schwer zu lesenden Blog-Beitrag in eine überzeugende Ressource, die Ihre Leser fesseln wird.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Infografiken dreimal häufiger geteilt werden als andere Arten von Inhalten.

Die Infografik von Tower Electric Bikes über die fahrradfreundlichsten und am wenigsten fahrradfreundlichen Städte in Amerika fasst alle Fakten und Zahlen zusammen, die sonst in einem Blogbeitrag entmutigend wirken würden, und bringt sie in ein ansprechendes Format. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie datengestützte Inhalte als Augenschmaus präsentiert werden können, ohne dass sich der Leser von Informationen überflutet fühlt.

Podcast

Prognosen zufolge wird es bis Ende 2024 weltweit 504,9 Millionen Podcast-Hörer geben. Diese Zahl ist ein starkes Argument dafür, diese Art von Inhalten in Ihr Marketing-Arsenal aufzunehmen.

Was macht Podcasts so erfolgreich und beliebt?

  • Podcasting ist eine erschwingliche und niedrigschwellige Option – man braucht keine teure Ausrüstung oder komplizierte Software, um mit den Grossen der Branche zu konkurrieren, und es gibt zahlreiche Vertriebsplattformen.
  • Während andere Arten von Inhalten die ungeteilte Aufmerksamkeit der Zuhörer erfordern, können Podcast-Episoden überall dort gehört werden, wo es zu ihrem Lebensstil passt: bei der Arbeit, im Auto, im Fitnessstudio oder beim Fahrradfahren.
  • Der hohe Gesprächsanteil erklärt das hohe Engagement – 88 Prozent der Hörer schalten bei fast jeder Folge ein.

Basecamp hat es sich zur Aufgabe gemacht, Existenzgründer bei der Führung ihrer Unternehmen zu unterstützen, und ihr Podcast The Distance spiegelt dies wider. Der Podcast besteht aus 58 Episoden, in denen erfahrene Unternehmer ihre Erfolgsgeheimnisse in einem wettbewerbsintensiven Umfeld verraten. Dieses “Kamingespräch”-Format eignet sich wie kein anderes für Erfolgsgeschichten.

5. Skimming ermöglichen

Wie lesen Menschen Online-Inhalte?

Eigentlich gar nicht! Der durchschnittliche Website-Besucher liest bei einem einzigen Besuch nur 20 % der Wörter auf einer Website. Sie überfliegen Ihre Inhalte.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre harte Arbeit umsonst war, müssen Sie Ihre Inhalte an die Bedürfnisse und Vorlieben von Skimmern anpassen.

Hier sind einige schnelle Tipps:

  • Verwenden Sie kurze, prägnante Sätze und Absätze.
  • Unterteilen Sie den Inhalt in Aufzählungspunkte.
  • Erstellen Sie ein leicht navigierbares Inhaltsverzeichnis mit Hyperlinks.
  • Klappen Sie bestimmte Inhalte aus, um Abschnitte mit Details auszublenden, die nicht für alle relevant sind.
  • Fassen Sie die wichtigsten Inhalte früh und häufig visuell zusammen.

Können Sie all dies in die Praxis umsetzen, damit die Nutzer das Beste aus Ihren Inhalten herausholen können? Schauen Sie sich an, wie Eachnight seinen Leitfaden zu den acht besten verstellbaren Betten mit geteilter Liegefläche aufgebaut hat.

Für jedes Produkt in ihrem Testbericht gibt es eine visuelle Aufschlüsselung der wichtigsten Punkte. Obwohl diese TL;DR-Abschnitte im Wesentlichen den Inhalt des Tests wiederholen, machen sie es dem Leser leicht, das Wesentliche zu verstehen, was jedes Produkt einzigartig macht, ohne den langen Text lesen zu müssen.

6. Achten Sie auf Ihre Sprache

Auch wenn die Verwendung von Branchenjargon und ausgefallener Terminologie eine gute Idee zu sein scheint, um Sie als Experten erscheinen zu lassen, kann dies Ihrem Engagement schaden. Denken Sie daran, dass Ihr Publikum nicht aus Gleichgesinnten besteht – ausser in einigen Branchen, wie z.B. bei SaaS-Websites, die sich an IT-Entscheidungsträger richten, sind Ihre Leser oft Neulinge, die mit dem Fachjargon nicht vertraut sind.

Wenn Sie nicht wollen, dass sich Ihre Leser ausgeschlossen fühlen, sollten Sie klar und deutlich schreiben und das Verständnisniveau Ihrer Leser berücksichtigen.

Um dies zu erreichen, sollten Sie folgende Schritte unternehmen:

  • Recherchieren und verstehen Sie Ihr Publikum. Der Ton und die Sprache, die Sie verwenden, hängen von ihrem Bildungsniveau und ihren Interessen ab. Wenn Sie Ihr Publikum kennen, vermeiden Sie es, herablassend zu sein oder es mit komplexen Begriffen zu verwirren.
  • Spionieren Sie Ihre Konkurrenten aus und finden Sie heraus, wie ihre besten Inhalte geschrieben sind.
  • Verwenden Sie Tools wie Grammarly und Hemingway Editor, die Wörter und Sätze identifizieren und hervorheben, die Sie vereinfachen und anpassen sollten.
  • Verwenden Sie Storytelling, um ein bestimmtes Konzept mit Bildern und Begriffen zu erklären, die Ihren Lesern vertraut sind.

Der Einsteigerleitfaden von Wordstream zu den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung ist ein Musterbeispiel für einen Inhalt, der sprachlich ins Schwarze trifft. Er ist dem Wissensstand der Zielgruppe angepasst, d.h. es gibt keine hochtrabenden Worte oder komplizierte Absätze. Der Autor verwendet Analogien mit Nicht-SEO-Beispielen und Storytelling, um die Botschaft zu vermitteln. Infografiken und andere visuelle Elemente veranschaulichen das Thema.

7. Denken Sie über Ihre datengestützten Inhalte nach

Infografiken sind zwar ein hervorragendes Mittel, um das Leseerlebnis zu verbessern und datengestützte Inhalte zu präsentieren, aber sie eignen sich nicht für jeden Zweck. Manchmal müssen Sie tatsächlich alle Zahlen und Werte darstellen, damit Ihr Publikum vergleichen und analysieren kann.

Nehmen wir zur Veranschaulichung die umfassende Tabelle von MarketBeat, in der Penny Stocks aufgelistet sind und verschiedene Parameter angegeben werden, die für potenzielle Anleger wichtig sind. Solche Inhalte können leicht unübersichtlich und verwirrend sein, aber MarketBeat macht es vor.

Dieses Beispiel ist unter dem Gesichtspunkt der Zugänglichkeit des Inhalts sehr gut:

  • Jede Zeile und Spalte ist visuell getrennt, ohne auffällige Trennlinien zu verwenden.
  • Die dynamische Inhaltsfilterung ermöglicht es dem Leser, zwischen verschiedenen Parametern zu wechseln und auszuwählen, was er sehen möchte.
  • Jede Zeile ist mit einem Symbol/Logo versehen, um den Unterschied zwischen den einzelnen Einträgen zu verdeutlichen und die Monotonie der numerischen Daten zu durchbrechen.
  • Textgrösse und Füllung haben Vorrang, auch wenn dies eine längere Liste und mehr Scrollen bedeutet.

8. Vergessen Sie Ihre Landing Pages nicht.

Die Strukturierung von Inhalten gilt nicht nur für Blogbeiträge. Auch Landing Pages bieten viele nützliche Informationen und spielen eine entscheidende Rolle bei Conversions und Verkäufen.

  • Kombinieren Sie schriftliche Inhalte mit Videos, Animationen und anderen interaktiven Elementen – Abwechslung ist wichtig, um das Interesse zu wecken.
  • Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen der Beschreibung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung und der Vermeidung von zu vielen komplexen Informationen.
  • Nutzen Sie Leerraum, um die Aufmerksamkeit auf wichtige Botschaften zu lenken, und vermeiden Sie ablenkendes Durcheinander.
  • Verdoppeln Sie Ihre CTAs und heben Sie sie durch eine kontrastierende Farbe vom Rest des Inhalts ab.

Thankbox hat all diese Designprinzipien bei der Gestaltung seiner Landingpage für Online-Ruhestandskarten berücksichtigt. Es gibt viel Negativraum, der den Texten Luft zum Atmen gibt und die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Schlüsselelemente lenkt: CTAs und Multimedia.

Die Marke hat die Texte mit Bildern, Videos, Emojis und Illustrationen aufgelockert. Der Abschnitt “So funktioniert’s” bietet zusammen mit einem kurzen Video gerade genug Informationen über den Service, ohne potenzielle Kunden zu verwirren.

Verpackung

Die Struktur und das Design von Inhalten können einen grossen Einfluss auf das Engagement der Leser haben.

Auch wenn es verschiedene Methoden und Taktiken gibt, die Sie anwenden können, läuft alles darauf hinaus, die Bedürfnisse Ihres Publikums zu verstehen, die Lesbarkeit zu verbessern und Inhalte zu erstellen, die sowohl für Skimmer als auch für diejenigen, die Videos bevorzugen, geeignet sind.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie mit uns und mehr erfahren