Sechs Designtrends für das Jahr 2024

Sechs Designtrends für das Jahr 2024

Februar 6, 2024

Designtrends kommen und gehen. In dem Masse, in dem sich die Technologie weiterentwickelt und sich die Vorlieben der Verbraucher ändern, entwickeln sich auch die Designtrends weiter und passen sich an. Mit den neuesten Trends Schritt zu halten, hilft Marken, am Puls der Zeit zu bleiben und mit den sich ändernden Vorlieben der Verbraucher Schritt zu halten.

Im vergangenen Jahr haben wir uns auf dynamische Farben, Personalisierung und Einfachheit konzentriert. Für 2024 stellen wir uns vor, dass Designer Innovationen wie künstliche Intelligenz, Barrierefreiheit und hybride Stile nutzen, um die Art und Weise, wie Nutzer mit digitalen Produkten interagieren, neu zu definieren. Einige Branchenexperten bezeichnen das Jahr 2024 als die “Spätphase der UX”, eine Zeit, die von Automatisierung, Kommodifizierung, Finanzialisierung und anderen Faktoren geprägt sein wird. Wir sehen einige dieser Trends im Design. Es ist eine interessante Zeit, da KI das Design zugänglicher macht und das Potenzial für mehr Innovation und andere Arten der Problemlösung im Design eröffnet.

Vor dem Hintergrund dieser makroökonomischen Veränderungen wollen wir sechs Trends betrachten, die die Designlandschaft im kommenden Jahr prägen werden.

KI

Es überrascht nicht, dass unsere Designer und Forscher KI als den wichtigsten Trend der Gegenwart bezeichnen. Neue Fortschritte bei KI-Tools führen zu Effizienzsteigerungen und eröffnen neue Wege im Design. Designer haben jetzt Zugang zu leistungsstarken Tools wie der neuen DALL-E-Integration von Chat GPT, mit der sich Bilder im Handumdrehen erstellen lassen, oder der Visual Attention-Software von 3M, die vorhersagt, wo Nutzer mit Websites interagieren werden. (Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir als Agentur KI einsetzen, haben wir einen Artikel verfasst, der unsere Arbeit zusammenfasst.)

Wir sehen auch, wie Marken herausragende Beispiele von KI-Erfahrungen für Nutzer einführen. Roleplay von Duolingo Max ist ein KI-gesteuerter Chat, mit dem Sprachschüler Konversation üben können. Visualizer von Legends ist ein Generator für Kurzgeschichten, der auf den Antworten der Lernenden auf Fragen basiert. Die Karrierefunktionen von LinkedIn bieten den Nutzern personalisierte Vorschläge zum Aufbau ihrer Karriere. Wir werden zweifellos mehr adaptive Schnittstellen sehen, die KI nutzen, um personalisierte Erfahrungen zu schaffen, indem sie massgeschneiderte Texte, Bilder, Animationen und mehr kombinieren.

Inklusives und barrierefreies Design

Unter Barrierefreiheit im Internet versteht man die Gestaltung und den Aufbau von Websites, die von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten genutzt werden können. Das europäische Gesetz über die Barrierefreiheit, das vorschreibt, dass alle Websites den globalen Barrierefreiheitsstandards entsprechen müssen, ist 2019 in Kraft getreten und wird 2025 rechtsverbindlich. Beispiele für diese Standards sind die Verwendung von Alternativtexten für Bilder für Menschen, die Inhalte mit Bildschirmlesegeräten lesen, und ein ausreichender Farbkontrast. Durch die Einhaltung dieser Standards können Designer Websites erstellen, die allen Menschen unabhängig von ihren Fähigkeiten gleichermassen zugänglich sind. Auch wenn diese Verbesserungen für Nutzer mit bestimmten Behinderungen gedacht sind, können sie die Erfahrungen aller Nutzer verbessern. Ein besserer Kontrast beispielsweise macht das Lesen weniger anstrengend, und Alt-Text kann dafür sorgen, dass die Inhalte von Suchmaschinen indiziert werden können. Wenn Sie mehr über Barrierefreiheit erfahren möchten, haben wir auch Artikel über bewährte Verfahren, die Barrierefreiheit digitaler Produkte und ein Handbuch mit wertvollen Hinweisen und Ratschlägen veröffentlicht.

Animierte Grafiken und Mikro-Interaktionen

Mikrointeraktionen sind Ereignisse, die durch Benutzeraktivitäten ausgelöst werden und anzeigen, dass eine bestimmte Interaktion erfolgreich war. Dabei kann es sich nicht nur um eine Bestätigung beim Absenden eines Formulars handeln, sondern auch um kleine Ereignisse in bestimmten Bereichen einer Website. Durch Animationen (die oft charmant oder überraschend sind) helfen diese Ereignisse dem Benutzer, sich mit der Website verbunden zu fühlen, während er durch eine Aufgabe, eine Reihe von Aufgaben oder ein Gesamterlebnis navigiert oder fortschreitet.

Für dieses Jahr sagen wir voraus, dass Websites, die Animationen und Mikrointeraktionen nicht gut nutzen, leblos und veraltet wirken werden.

Beispiele wie Grammarly (siehe oben) zeigen, wie Mikrointeraktionen eine nahtlose und ansprechende Benutzererfahrung schaffen.

Responsives Design entwickelt

Wir erleben eine Verlagerung des Webdesigns von responsivem Design hin zu einzigartigen, plattformübergreifenden Layouts. Unternehmen investieren jetzt in die Schaffung konsistenter Erlebnisse auf verschiedenen Bildschirmgrössen und Geräten, von Telefonen über Fernseher bis hin zu IoT-Geräten. Mit dieser Verschiebung hin zu mehr Geräten beobachten wir auch eine damit verbundene Verschiebung hin zu einer Überarbeitung des Erlebnisses auf grösseren Bildschirmen, nachdem jahrelang die Priorität auf Mobile-First lag. Dieser Wandel markiert eine Abkehr vom einfachen responsiven Design und führt zu einer reichhaltigeren und vielfältigeren Nutzererfahrung auf verschiedenen Plattformen. Wir beobachten, dass Designer zurückblicken und gleichzeitig nach vorne schauen, indem sie Raster, Typografie und Weissraum betonen.

Nachhaltigkeit

Da Nachhaltigkeit zu einer globalen Bewegung geworden ist, bemühen sich Marken und Organisationen, den CO2-Fussabdruck ihrer Websites zu reduzieren. Grosse Unternehmen wie Google und Patagonia haben sich der CO2-Neutralität verschrieben, und E-Commerce-Websites wie Made Trade fördern umweltbewusste Kaufentscheidungen. Nachhaltige Designpraktiken umfassen die Reduzierung der Anzahl und Grösse von Bildern und Videos sowie die Aufklärung der Nutzer über nachhaltige Entscheidungen bei der Nutzung von Websites. Da das Internet für schätzungsweise 3-4% der weltweiten Emissionen verantwortlich ist, haben digitale Unternehmen die einzigartige Möglichkeit, sowohl Ressourcen zu sparen als auch die Gewohnheiten ihrer Kunden zu beeinflussen.

Hybride

Ein weiterer Trend in diesem Jahr ist die Kombination von Elementen aus anderen Trends, um neue visuelle Stile zu schaffen. Dieser Trend ist eher eine Herangehensweise als ein einzelner Stil und zeigt sich in Designs, die bestehende Trends wie Bento-Box-Layouts, dynamische, von Inseln inspirierte Navigationsmenüs, pastellige Farbverläufe, strengen Minimalismus und gewagten Neo-Brutalismus nahtlos miteinander verbinden. Dieser dynamische Ansatz fordert die Erwartungen der Nutzer heraus, indem er neue, fesselnde Stile schafft. Interessanterweise scheint auch das 3D-Design nach vielen Jahren des flachen Designs ein Comeback zu feiern. Ein Beispiel dafür ist das Polaris Design System von Shopify, das 3D-Buttons einführt und damit einen Trend aufgreift, der 2020 mit Apples Big Sur Icons begann.

Damit ist unsere Zusammenfassung der UI- und UX-Trends für 2024 abgeschlossen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eskalierende technologische Innovationen und die anhaltende Betonung sozialer und ökologischer Verantwortung die Designinnovation im Jahr 2024 vorantreiben werden. Wenn Unternehmen diese Trends aufgreifen, können sie visuell beeindruckende Produkte schaffen, die bei ihren Kunden gut ankommen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Jahr!

Möchten Sie mehr erfahren?

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie mit uns und mehr erfahren