6 Wege, wie Marketing das Wachstum in der Rezession fördert

6 Wege, wie Marketing das Wachstum in der Rezession fördert

Januar 13, 2024

Eines der ersten Budgets, das die meisten Unternehmen während einer Rezession kürzen, ist das Marketing – und das ist ein grosser Fehler.

Marketing ist entscheidend für das Überleben eines Unternehmens in einer Rezession. Das Budget zu kürzen oder die Bemühungen einzustellen, ist das Letzte, was man tun sollte.

Kommen wir zum Kern der Sache. Unternehmen in ganz Nordamerika spüren den Stress von allen Seiten:

  • Drastischer Anstieg der Zinssätze – Kanada hat den höchsten Zinssatz seit 2001, die USA den höchsten seit 16 Jahren
  • Gewerbliche Mieten explodieren
  • Rückgang des Fussgängerverkehrs nach der Pandemie
  • Steigende Kosten für Mieten, Lebensmittel und Benzin, ohne dass Löhne oder Sozialleistungen erhöht wurden
  • Rekordhohe Raten schlechter psychischer Gesundheit mit Auswirkungen auf Anwesenheit, Produktivität und Kreativität der Mitarbeiter
  • Eine entmutigend hohe Zahl von “stillen Aussteigern”.

Unabhängig davon, ob Ihre Kunden Privatpersonen oder andere Unternehmen sind, haben sie derzeit weniger Geld zur Verfügung. Das bedeutet nicht, dass sie keine Produkte und Dienstleistungen brauchen.

Sie müssen nur vorsichtiger mit ihrem Budget umgehen, mehr recherchieren, bevor sie kaufen, und sich auf dem Weg zum Kauf viel mehr Sicherheit verschaffen. Ein gut vermarktetes Unternehmen hat nicht nur die Chance, schwierige Zeiten zu überstehen, sondern auch Kunden von der Konkurrenz abzuwerben.

In diesem Artikel erläutern wir, warum es sinnvoll ist, während einer Rezession in Marketing zu investieren, wie Marketing funktioniert und was Sie tun können, um Ihre Marketingstrategie anzupassen.

Warum ist Marketing in Zeiten des Abschwungs so wichtig?

Wenn die Menschen mehr darüber nachdenken, wie sie ihr Geld ausgeben (oder ob sie es überhaupt ausgeben sollten), müssen Sie sich mehr anstrengen, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Das ist einfach eine Tatsache.

Aber betrachten wir doch einmal die Vorteile für Sie, das Unternehmen.

Warum sollten Sie bei rückläufigen Umsätzen auf Taktiken verzichten, die dazu beitragen, Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und potenzielle Kunden anzuziehen? Und denken Sie daran: Wenn Ihre Konkurrenten ihre Marketingaktivitäten zurückfahren, warum sollten Sie dann nicht die Gunst der Stunde nutzen und die Lücke schliessen?

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass es im Marketing (insbesondere bei der Suchmaschinenoptimierung) viel schwieriger ist, verlorenes Terrain zurückzugewinnen, als es zu halten.

“Wirtschaftsflauten dauern nicht ewig. Die Märkte sind zyklisch”, sagt unser Gründer Shawn Johnston, der als Unternehmer drei solcher Rezessionen erlebt hat. “Wenn Sie in Ihr digitales Marketing investieren, werden Sie erfolgreich sein, wenn die Wirtschaft unweigerlich wieder anzieht.

“In gewisser Weise ist ein Abschwung von Vorteil”, fügt er hinzu. “Sie gibt Ihnen Zeit, sich auf Ihr Geschäft, Ihre Abläufe, Ihre Prozesse und Ihr Marketing zu konzentrieren und Ihre Systeme und Strategien zu verbessern. Wenn es wieder aufwärts geht, kann man nicht einfach so weitermachen wie bisher. Jetzt hat man eine solidere Strategie, die einen weiterbringt.

Wie Marketing das Wachstum in der Rezession fördert

Hier sind 10 konkrete Möglichkeiten, wie die Marketingstrategie den Auswirkungen der Rezession entgegenwirken kann.

1. Hört nie auf zu verkaufen.

Marketing-Assets haben die einzigartige Fähigkeit, rezessionsbedingte betriebliche Lücken zu füllen, z. B. durch verkürzte Öffnungszeiten oder Personalabbau.

Ihre Website, Ihre sozialen Medien und Ihre digitalen Werbeträger arbeiten rund um die Uhr für Sie. Je aktiver und strategischer Sie diese Marketingmittel während einer Rezession einsetzen, desto besser stehen Sie da:

  • Optimierte und aktuelle Website
  • Aktive Social Media Kanäle
  • E-Mail-Verteiler und Erreichbarkeitsstrategie
  • Website FAQ
  • Support- und/oder Demo-Videos (vor Ort und in sozialen Netzwerken)
  • Selbstbedienungs-Ressourcen oder Support-Dokumentation
  • PPC-Werbekampagnen

2. Hilft Ihnen, gefunden zu werden.

Eine kontinuierliche Marketingstrategie stellt sicher, dass Ihre Website für die aktuelle Suche nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen optimiert ist. Wenn sich die Marketingtaktiken oder das Verhalten der Zielgruppe ändern und sich dies auf Ihre Auffindbarkeit auswirkt, können Sie sich darauf einstellen.

Wenn Sie Ihre SEO-, Social-Media- und Content-Marketing-Strategien auf dem neuesten Stand halten, werden Ihre Assets kontinuierlich potenzielle Käufer auf Ihre Website und Ihr Profil locken. Das bedeutet, dass Sie die Reichweite Ihres Unternehmens trotz eines geringeren Gesamtbudgets oder weniger Personal aufrechterhalten oder sogar erhöhen können.

3. Eine Plattform bietet.

Der Wettbewerb ist härter, wenn die Menschen weniger Geld ausgeben können, und Unternehmen können leicht den Anschluss verlieren. Content Marketing ist die Antwort.

“Für jedes Unternehmen, das den Abschwung überstehen will, sollte die digitale Strategie Content Marketing beinhalten, insbesondere die Veröffentlichung von Inhalten wie das Schreiben von Blogs”, sagt Johnston. “Stellen Sie sicher, dass Sie einen aktuellen Redaktionskalender haben, und nutzen Sie die ruhigere Zeit, um Themen zu finden und Schlüsselwörter zu recherchieren.

Wenn Sie qualitativ hochwertige Inhalte produzieren, die das Interesse Ihrer Kunden wecken, können Sie Google mit einem neuen Angebot überzeugen und potenzielle neue Kunden über die Suchergebnisse ansprechen. Darüber hinaus erhalten Sie Neuigkeiten, die Sie in sozialen Netzwerken oder per E-Mail verbreiten können, um Besucher auf Ihre Website zu locken. Wenn Sie regelmässig neue, relevante Inhalte veröffentlichen, bleiben Sie im Gedächtnis der Menschen, die bereit sind, etwas zu kaufen.

Und wenn Sie es sich leisten können, Werbekampagnen zu schalten, sind diese sehr effektiv, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und Traffic zu generieren, insbesondere für neue Websites, die noch nicht viel organischen Traffic generieren.

4. Besucher auf Ihrer Website halten

Wie in einer boomenden Wirtschaft ziehen Ihre SEO- und Outreach-Bemühungen potenzielle Kunden an – aber was tun Sie, um sie zu halten, wenn sie einmal da sind? Sie brauchen mehr Überzeugungskraft als zuvor, um sie zu halten.

Natürlich muss Ihre Website schnell laden, aktuell und professionell aussehen. Aber die gleichen Inhalte und Botschaften funktionieren möglicherweise nicht mehr, wenn die Budgets knapper werden und die Einkäufer auf den ROI achten.

Eine Marketingstrategie für UX- und UI-Design sowie für das Verfassen von Inhalten und Texten (nicht dasselbe!) ist für vorsichtige Kunden entscheidend. Sie müssen sie von dem Moment an, in dem sie auf Ihrer Website landen, davon überzeugen, dass es die richtige Entscheidung ist, sich für Sie zu entscheiden.

Die Anpassung dieser Bereiche an die sich ändernden Bedürfnisse und Einstellungen des Publikums sorgt für eine positive Reaktion und ermutigt die Besucher, weiter zu surfen.

5. Eine Beziehung aufbauen.

In Zeiten schlechter Wirtschaftslage und globaler Turbulenzen ist es vielleicht am wichtigsten, dass Ihre Marketingmitarbeiter mitfühlen können.

Die meisten Ihrer Kunden werden nicht mit einem Mitarbeiter Ihres Teams sprechen, bevor sie sich nicht mehrmals mit Ihren digitalen Ressourcen beschäftigt haben – wenn sie überhaupt mit einem Mitarbeiter sprechen müssen. Daher müssen alle Ihre digitalen Inhalte so konzipiert sein, dass sie die Anliegen Ihrer Kunden von Anfang an ansprechen und die Ergebnisse vermitteln, die Sie erreichen wollen.

“Wie hilft Ihr Angebot Ihrer Zielgruppe, ihre Probleme zu lösen, und warum tun Sie das? Wenn die Botschaft und die Geschichte klar sind, sind Sie gut positioniert”, sagt Johnston. “Wenn es nicht klar ist und andere es besser gemacht haben, geht man im Lärm unter.

6. Überzeugungsarbeit leisten.

Besonders im B2B-Bereich müssen die Menschen wissen, dass sie Ergebnisse sehen werden, bevor sie eine grosse Investition tätigen. Während einer Rezession verdoppelt sich dieses Bedürfnis.

Potenzielle Kunden verbringen möglicherweise noch mehr Zeit als sonst damit, Unternehmen zu recherchieren und Kaufentscheidungen zu treffen, oder sie fragen sich, ob sie mit dem Kauf warten sollen, bis sich die Wirtschaft wieder erholt hat.

Ihre Marketingmassnahmen können dazu beitragen, die Entscheidung des Kunden zu beeinflussen:

  • Der richtige Ton und die richtige Botschaft
  • Darstellung Ihrer Werte, Ihres Engagements und Ihres Kundendienstes
  • Ausreichende Belege für Ihre Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit
  • Nachweis Ihrer bisherigen Erfolge
  • Soziale Kompetenz beweisen
  • Überzeugende Texte und Microsites zur richtigen Zeit am richtigen Ort anbieten
  • Remarketing von Besuchern, die nicht konvertiert haben
  • Upselling bestehender Kunden

Manches davon mag redundant erscheinen, aber das liegt daran, dass selbst eine Website und ein soziales Konto aus so vielen kleinen Teilen bestehen! Und wenn auch nur eines davon nicht stimmt, kann es Sie einen Verkauf kosten.

Aber wenn Sie einen kohärenten Plan für Ihr gesamtes Marketing-Ökosystem haben, können Sie das Unternehmen sein, das diese Leads und Verkäufe an Land zieht.

Bonus: Was sollten Sie an Ihrer Marketingstrategie ändern?

“Das Beste, was ich sagen kann, ist, die Hoffnung nicht zu verlieren”, sagt Johnston. “Wenn man die Zeiten des Stillstands und der Flaute nutzt, um so produktiv wie möglich zu sein, Verbesserungen vorzunehmen und einen möglichst langfristigen Plan aufzustellen, ist man für den Erfolg gerüstet, wenn es wieder aufwärts geht.

Die wichtigste Lektion ist, dass die gleichen Marketingtaktiken, die Sie in der Vergangenheit angewandt haben, in einer Rezession möglicherweise nicht mehr funktionieren. Möglicherweise müssen Sie zumindest einen Teil Ihrer Strategie anpassen und einige Ihrer Vermögenswerte aktualisieren. Je nachdem, wie lange der Abschwung anhält, vielleicht sogar mehr als einmal.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Liste der Dinge, die Sie überprüfen und anpassen sollten (abgesehen von den Budgets), um sichtbar zu bleiben und den gewünschten Umsatz zu erzielen:

  1. Überprüfen Sie Ihre Marketingtechnologie und erwägen Sie neue Tools, die mehr für weniger Geld bieten.
  2. Überprüfen Sie Ihre Plattformen und verteilen Sie Budget/Zeit strategisch auf die Plattformen mit dem höchsten Engagement.
  3. Aktualisieren Sie Ihre Markenrichtlinien und stellen Sie sicher, dass alle digitalen Assets der Marke entsprechen.
  4. Aktualisieren Sie Ihre Botschaften und Ihre Tonalität, um neuen Anliegen gerecht zu werden.
  5. Aktualisieren Sie die Keyword-Recherche, einschliesslich der Überprüfung der Wettbewerber.
  6. Aktualisieren Sie Inhalte, um Vorteile, Unterscheidungsmerkmale und gelöste Probleme hervorzuheben.
  7. Sammeln und verstärken Sie soziale Beweise, um potenzielle Kunden zu beruhigen.
  8. Überprüfen Sie Ihre Website auf Konversionsbarrieren, verbessern Sie den CRO.
  9. Fügen Sie neue Konversions- und Mikrokonversionsdatenpunkte hinzu.
  10. Passen Sie Ihre Ziele an, seien Sie realistisch, was erreichbar ist.
  11. Belohnen Sie Loyalität, investieren Sie mehr in bestehende Kunden, die bereits überzeugt sind.
  12. Verbessern Sie Ihr Analyse-Reporting, um schneller reagieren zu können.

Mit effektiven KI-Eingabeaufforderungen können Sie einige Marketingaufgaben automatisieren und so mehr aus Ihren Bemühungen herausholen.

Ich hoffe, das hat Ihnen zumindest ein wenig Mut gemacht. Das Wichtigste ist Geduld. Versuchen Sie, drastische Massnahmen bei SEO und Marketing zu vermeiden, denn es ist wirklich schwierig, verlorenen Traffic und verlorene Rankings zurückzugewinnen.

Möchten Sie mehr erfahren?

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie mit uns und mehr erfahren