10 Google-Ranking-Faktoren, die Sie 2023 priorisieren sollten

10 Google-Ranking-Faktoren, die Sie 2023 priorisieren sollten

Oktober 12, 2023

Google ist die weltweit beliebteste und leistungsstärkste Suchmaschine mit einem Marktanteil von ca. 84 % in Nordamerika. Wenn wir über die Verbesserung unseres Rankings durch SEO sprechen, beziehen wir uns in der Regel auf die Ranking-Faktoren von Google im Gegensatz zu Bing, Yahoo oder anderen alternativen Suchmaschinen.

Aus diesem Grund ist es so wichtig zu lernen, wie Sie Ihre Inhalte ganz oben auf den Google-Suchergebnisseiten (SERPs) platzieren können, wenn Ihre Zielgruppe nach Schlüsselwörtern zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen sucht.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, vor allem wenn man bedenkt, dass es über 200 Rankingfaktoren gibt, die Google berücksichtigt, um zu entscheiden, wer den ersten Platz erhält.

Einige Ranking-Faktoren sind jedoch wichtiger als andere. Es handelt sich um die Faktoren, die in den letzten zehn Jahren trotz der zahlreichen umfassenden Aktualisierungen des Google-Algorithmus beibehalten wurden und von denen einige heute sogar wichtiger sind als je zuvor.

Lesen Sie weiter, um die wichtigsten Google-Ranking-Faktoren zu entdecken, die im Jahr 2023 Priorität haben werden.

Wichtigste Rankingfaktoren auf Seitenebene

1. Qualität der Inhalte

Einer der mit Abstand wichtigsten Rankingfaktoren bei Google ist die Qualität des Contents.

Kurz gesagt ist die Qualität des Inhalts eine umfassende Metrik, die misst, wie frisch, einzigartig und hilfreich eine Webseite in Bezug auf eine Suchanfrage ist. Je grösser der hypothetische Wert ist, den Ihr Inhalt für einen Suchenden haben könnte, desto höher wird Google ihn in den SERPs platzieren.

Google misst die Qualität, indem es auf Einzigartigkeit und Originalität achtet. Dies ist einer der Schutzmechanismen gegen kopierte Inhalte und ein Grund, warum Sie bei der Verwendung von KI-Tools zur Erstellung von Inhalten vorsichtig sein sollten. Google prüft jedoch auch, ob die Inhalte aktuell und frisch sind, um sicherzustellen, dass die Suchenden echte und relevante Informationen für ihre Bedürfnisse erhalten und keine veralteten Details.

Stellen Sie die Qualität der Inhalte in den Vordergrund, indem Sie hervorragende Inhalte schreiben oder kompetente Autoren damit beauftragen und ältere Inhalte regelmässig aktualisieren. Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre Website optimiert ist, wenn der Inhalt für die Suchenden nicht hilfreich ist!

2. Relevanz der Inhalte

Je relevanter Ihre Inhalte für eine Suchanfrage sind, desto besser werden sie von den Google-Algorithmen bewertet. Dies ist vergleichbar mit der oben beschriebenen Qualität der Inhalte.

Die beste Methode, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte relevant sind, besteht darin, sich andere Seiten mit hohem Ranking für die gleichen Schlüsselwörter oder Themen anzusehen. Wenn Sie beispielsweise eine Seite über die Lehren der Cybersicherheit im Jahr 2022 erstellen möchten, werden Sie feststellen, dass die meisten Top-Artikel Listen sind, die den Suchenden einige grundlegende Lehren oder Tipps vermitteln.

Sie sollten Inhalte erstellen, die direkt mit diesen Seiten konkurrieren, indem Sie bessere Informationen und eine neue Perspektive im gleichen Format (d. h. als Artikel) anbieten. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte für die Suchabsicht relevant sind und ein hohes Ranking erhalten.

3. Nutzererfahrung

Google misst auch das Nutzererlebnis auf der Seite, indem es verschiedene untergeordnete Faktoren berücksichtigt, wie z.B:

  • die CTR oder Click-Through-Rate, die angibt, wie oft Nutzer auf den Hauptlink Ihrer Website in den Google-Suchergebnissen klicken
  • die Verweildauer, d. h. wie lange ein Besucher auf Ihrer Website bleibt, nachdem er über Google auf Ihre Website gelangt ist
  • “Pogo-Sticking, d. h. wie viele Besucher auf Ihre Website klicken und dann die Schaltfläche “Zurück” drücken, ohne mit der Website zu interagieren, weil sie nicht richtig geladen wurde oder ihre Suchanfrage nicht erfüllt hat

Je besser das On-Page-Erlebnis durch hochwertige Inhalte, eine solide Struktur und ein ansprechendes Design, desto höher wird Google Ihre Website insgesamt einstufen.

4. Keyword Optimierung

Die gute alte SEO durch Keyword-Recherche und -Verwendung ist nach wie vor ein guter Weg, um Ihre Inhalte bei Google gut zu platzieren. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, darunter

  • Verfassen Sie aussagekräftige Meta-Beschreibungen.
  • Verwendung von LSI-Schlüsselwörtern (Latent Semantic Indexing), die Google helfen, das Thema Ihres Inhalts zu bestimmen.
  • Verwendung guter Ankertexte für interne Links und Backlinks
  • Verwendung von Ziel-Keywords in Überschriften
  • Verwendung von Schlüsselwörtern in der URL
  • Vermeiden Sie Keyword Stuffing, d.h. die negative Praxis, primäre Suchbegriffe zu wiederholen, anstatt sie natürlich zu schreiben.

Die wichtigsten Ranking-Faktoren auf Website-Ebene und ausserhalb der Website

5. Technische SEO-Gesundheit

Ranking-Faktoren auf Website-Ebene berücksichtigen den Zustand Ihrer Website als Ganzes und nicht nur einen Teil des Inhalts.

Führen Sie regelmässig Audits mit einem SEO-Tool durch, um über den technischen SEO-Zustand Ihrer Website zu berichten. Die Audits zeigen alle Probleme mit der technischen SEO Ihrer Website auf, die von kleinen Warnungen bis hin zu grossen Fehlern reichen können, die sofort behoben werden müssen.

Beispiele für Probleme, die durch ein gründliches SEO-Audit aufgedeckt werden können, sind:

  • Schleifen oder Umleitungsketten
  • Fehlerhafte Seiten
  • Fehlerhafte interne oder externe Links
  • Fehlerhafte Bilder
  • Fehlerhaftes oder übermässiges CSS oder JavaScript
  • Duplizierter Inhalt
  • Dünner Inhalt
  • Sitemap-Probleme
  • Verwaiste Seiten
  • Für das Crawling blockierte Seiten

6. Mobile Nutzbarkeit

Mehr als die Hälfte des gesamten Internetverkehrs wird über mobile Endgeräte abgewickelt, das bedeutet, dass Ihre Webinhalte auch für mobile Nutzerinnen und Nutzer navigierbar sein müssen. Google berücksichtigt die mobile Benutzerfreundlichkeit bereits seit einigen Jahren bei der Bewertung.

Sie brauchen kein “Mobile-First”-Webdesign, aber Ihre Website und ihre Inhalte müssen reaktionsfähig und auf allen Bildschirmgrössen leicht zu navigieren sein. Machen Sie sich mit den Grundsätzen des Webdesigns vertraut und testen Sie Ihre Inhalte, indem Sie sie auf Ihrem eigenen mobilen Gerät aufrufen, um sicherzustellen, dass die Seiten schnell geladen werden, alles lesbar ist und alle Schaltflächen und Links (auch innerhalb des Textes) leicht mit den Fingern zu ertasten sind.

Wenn Sie sich überfordert fühlen, können Sie einen Berater oder eine Webdesign-Agentur hinzuziehen.

7. Website-Struktur/Navigation

Der Algorithmus von Google ist in der Lage, die Qualität der Struktur Ihrer Website zu analysieren und zu erkennen. Vor diesem Hintergrund müssen Sie verstehen, was eine starke Website-Struktur und eine gute Nutzererfahrung (UX) für Ihre Besucher ausmacht.

Gehen Sie durch Ihre Website und fragen Sie sich, ob ein neuer Besucher alle Inhalte oder Produkte findet, die er sucht. Sind Menüs und CTAs leicht zu finden und zugänglich, um sich auf der Website zu bewegen? Ist es einfach, Sie zu kontaktieren, eine bestimmte Seite zu finden oder Ihren Blog oder Ihre Wissensdatenbank zu besuchen?

Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen “Nein” lautet, müssen Sie Ihre Website so umgestalten, dass sie gut strukturiert ist und jedem Besucher ein besseres Nutzererlebnis bietet.

8. die Ladegeschwindigkeit der Seite

Die Ladegeschwindigkeit einer Seite ist ebenfalls ein wichtiger Rankingfaktor. Je schneller Ihre Seiten geladen werden, desto höher wird Google sie einstufen. Das liegt unter anderem daran, dass viele Nutzer nicht auf einer Seite bleiben, wenn sie länger als eine halbe Sekunde zum Laden braucht.

Ein weiterer Grund, warum Google diesem Faktor Priorität einräumt, ist, dass die Ladegeschwindigkeit der Seite Teil der Nutzererfahrung ist. Sie müssen sich nicht unbedingt darum kümmern, dass Ihre Seiten ein paar Millisekunden schneller sind als die Ihrer Konkurrenten. Das Ziel ist vielmehr, die Mindeststandards für die Ladezeit einer Seite zu erfüllen (in der Regel schneller als 500 Millisekunden oder so).

Sie können Ihre Seiten leicht mit kostenlosen Tools wie GTmetrix testen.

9. Sicherheit der Website

Vergessen Sie nicht, der Sicherheit Ihrer Website Priorität einzuräumen, insbesondere indem Sie sicherstellen, dass Ihre Website das HTTPS-Protokoll verwendet. Dies bedeutet, dass die Website die Daten zwischen den Nutzern und Ihrer Website ständig verschlüsselt, um den Diebstahl persönlicher Informationen zu verhindern.

Dies lässt sich leicht erreichen, indem Sie eine SSL-Zertifizierung für Ihre Website beantragen und erhalten. Sobald Sie über ein SSL-Zertifikat verfügen, sehen Besucher ein Vorhängeschloss-Symbol in der Adressleiste und werden Ihrer Website insgesamt mehr Vertrauen entgegenbringen. Stellen Sie ausserdem sicher, dass Ihre externen Links auf sichere Websites verweisen – Google durchsucht Ihre Links und möchte nicht, dass Sie Nutzer auf potenziell unsichere Websites verweisen.

Die Sicherheit einer Website ist ein wichtiger Bestandteil der Nutzererfahrung und daher ein entscheidender Rankingfaktor.

10. Backlink-Qualität

Backlinks befinden sich ausserhalb Ihrer Website, haben aber einen Einfluss auf das Ranking Ihrer Website.

Die Chancen stehen gut, dass Ihre Online-Inhalte Backlinks von anderen Websites enthalten, die auf Ihre Website verweisen. Dabei kann es sich um einen Link in Ihrer Unternehmens-Bio, in sozialen Medien, Google Maps, Partner-Websites oder Profilen in Online-Medien handeln.

Backlinks sind nicht gleich Backlinks. Je höher die Qualität der verweisenden Website ist, desto besser ist der SEO-Wert, den Sie durch den Link erhalten. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um Links von relevanten, qualitativ hochwertigen Websites zu suchen oder einzurichten, z. B. von Unternehmensverzeichnissen, Bewertungsportalen, Karteneinträgen usw.

Überprüfen Sie auch regelmässig Ihre Backlinks, um sicherzustellen, dass sie nicht auf gelöschte Seiten verweisen. Wenn Sie die URL einer Seite ändern, von der Sie wissen, dass sie gute Backlinks hat, stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Weiterleitung einrichten, und erwägen Sie sogar, die anderen Websites zu kontaktieren und sie zu bitten, den Link zu ändern.

Sie können auch versuchen, die Backlinks zu optimieren, indem Sie den Inhaber der verweisenden Website bitten, sie auf relevante Ankertexte zu setzen.

Zusammenfassung

Diese 10 Google-Ranking-Faktoren sind die wichtigsten, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine neue Website erstellen oder Ihre Webinhalte für Ihre Zielgruppe verbessern. Wenn Sie sich bei der Planung, Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten auf diese Faktoren konzentrieren, werden Ihre Seiten mit grösserer Wahrscheinlichkeit weit oben in den SERPs erscheinen.

Möchten Sie mehr erfahren?

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie mit uns und mehr erfahren